Connection timed out Stolz neue Räumlichkeiten präsentiert : Dekanat Mergentheim

Stolz neue Räumlichkeiten präsentiert

Feierlich eingeweiht - Katholischer Kindergarten St. Martin in Löffelstelzen erhält einen neuen Anbau

Der Kindergarten St. Martin in Löffelstelzen hat einen neuen Anbau, der eingeweiht wurde. (Foto: St. Martin)

„Wer will fleißige Handwerker sehen?”, unter diesem Motto wurde die Einweihung des Anbaus am Kindergarten St. Martin in Löffelstelzen gefeiert.

Alle Kindergartenfamilien, Vertreter der politischen und kirchlichen Gemeinde und die Bevölkerung waren zahlreich gekommen. Stolz präsentierten Kinder und Erzieherinnen ihre neuen Räumlichkeiten: den Multifunktionsraum und den neuen, verglasten Treppenaufgang zur oberen Gruppe.

Dekan Ulrich Skobowsky berichtete von der guten Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung. Das Erzieherteam habe die Umbaubauphase aus sehr gut gemeistert. Immerhin musste man mit Bauverzögerungen zurecht kommen und mit einem Fahrzeugbrand auf dem Vorplatz des neuen Anbaues. Gemeinsam mit der Kindergartenbeauftragten der katholischen Kirche, Anette Roppert-Leimeister, segnete Dekan Skobowsky alle Kinder. Danach weihte er feierlich den Anbau ein. Er wünschte den Kindern viel Freude mit ihrem neuen Multifunktionsraum.

Im Gemeindesaal wurde dann gefeiert. Dort warteten die Kinder als Bauarbeiter verkleidet mit dem Lied  „Wer will fleißige Handwerker sehen?” auf die Zuschauer. Danach zeigten sie die Geschichte der drei kleinen Schweinchen, die sich jedes ein Haus bauten und den bösen Wolf austricksten. Zum Abschluss der Vorführung sagen die Kinder das Lied von „Bodo mit dem Bagger”. Natürlich gab es für sie großen Beifall. Nach der einführenden Worten der Kindergartenleiterin Monika Riedel folgten die Grußworte von Bürgermeisterstellvertreterin Manuela Zahn. Die Stadt sei dankbar, so verlässliche Partner im Boot zu haben wie die Kirchengemeinden, sagte Zahn. Politik und Kirche zögen an einem Strang, auch wenn die Mittel immer knapper würden und gutes Personal auch nicht Schlange stehe. Zahn wünschte den Kindern eine erlebnisreiche und glückliche Zeit im Kindergarten.

Ortsvorsteher Egon Brand ließ die Bauzeit vom Antrag bis zur Fertigstellung Revue passieren. Der Ortschaftsrat habe sehr viel Wert darauf gelegt, dass der Kindergarten bei Mehrbedarf an Kindergartenplätzen die Möglichkeit biete, aufzustocken. Auch wies er darauf hin, dass im Altbau des Kindergartens noch sehr viel Handlungsbedarf bestehe. Beim Ortsvorsteher von Edelfingen, Detlef Heidloff, bedankte sich Brand, weil man die Kinder nach dem Fahrzeugbrand unbürokratisch in die Edelfinger Schule aufgenommen habe.

Der zweite Vorsitzende der Katholischen Kirchengemeinde, Müller, erwähnte, dass der Bau eines Multifunktionsraumes dringend erforderlich geworden sei. Leider könne die Katholische Kirchengemeinde ihr Ziel, nach der Fertigstellung des Anbaues auch Zweijährige aufzunehmen, nicht erfüllen. Der Kindergarten sei bis zum Sommer bereits mit Kindern ab drei Jahren voll belegt. Allgemeines Lob gab es für die am Bau beteiligten Handwerker und den Architekten. Für die Erziehrinnen gab es von der Katholischen Kirchengemeinde einen Gutschein für ein gemeinsames Essen als Anerkennung.

Fränkische Nachrichten, 24.10.2017, www.fnweb.de