27 Jahre Seelsorger durch und durch

Abschied - Pfarrer Martin Raiser verlässt die katholischen Pfarrgemeinden Weikersheim und Creglingen / Festlicher Gottesdienst

Unter zahlreicher Teilnahme der Gläubigen sowie der verschiedenen Institutionen und Einrichtungen wurde Pfarrer Raiser gebührend verabschiedet. (Foto: Pfarrgemeinde)

Bürgermeister Klaus Kornberger überreichte Pfarrer Martin Raiser (rechts) die Bürgerehrennadel der Stadt Weikersheim. (Foto: Kirchengemeinde)

Nach 27 Jahren und zwei Wochen wurde Pfarrer Martin Raiser mit einem festlichen Gottesdienst als katholischer Stadtpfarrer von Weikersheim in den vorzeitigen Ruhestand verabschiedet.
In dem sehr gut besetzten Gotteshaus fanden viele Gemeindemitglieder, auswärtige Besucher, aktive und ehemalige Jugendclub-Mitglieder und frühere Ministranten, Vertreter von Dekanat, Stadt und evangelischer Kirchengemeinde Platz.
In seiner Predigt ging der Mergentheimer Dekan Ulrich Skobowsky auf den Kirchweihsonntag ein, der diözesanweit gefeiert wurde –hier in erster Linie auf Kirche als Weggemeinschaft. Über eine Generation sei die Pfarrgemeinde mit Pfarrer Raiser hier auf dem Weg gewesen. „Das schweißt zusammen, das zwingt immer wieder zu Entscheidungen an jeder Weggabelung. Auf diesem Weg gibt es Abschiede, leichte, schwere sowie tränenreiche. Und wir lernen neue Leute kennen, neue wachsen dazu, die Neuzugezogenen, aber vor allem die Kinder und Jugendlichen. Und jeder hat seinen Blick, seine Vorstellungen und seine Träume, was das eben heißt: miteinander Kirche zu sein, miteinander unterwegs zu sein”, so der Dekan. Und dieser gemeinsame Weg werde auch immer von Gott begleitet.
Dekan Ulrich Skobowsky würdigte, genau wie später H. Kehrwald vom Kirchengemeinderat, Martin Raisers Engagement und dessen praktische Art. Sei es bei den verschiedenen Bausachen, in Jugendarbeit, Flüchtlings- oder Sozialarbeit – in all diesen Dingen gelte es, ihm und den Unterstützern in Kirchengemeinderat und Pfarrgemeinde Dank zu sagen. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass man sich hier nicht auf den Lorbeeren ausruhen dürfe, sondern, auch im Sinne von Pfarre Raiser, stets dran bleiben müsse.
Musikalisch brachten diesen Dank der Kirchenchor unter der Leitung von Erich Sittinger, der Chor „Te Deum” unter der Leitung von Stefanie Leimeister, das Team und die Kinder des katholischen Kindergartens St. Franziskus zum Ausdruck.
Am Ende des Gottesdienstes bedankte sich auch Pfarrer Vogt als Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde für die gute Zusammenarbeit in der Ökumene. Bürgermeister Klaus Kornberger überreichte Pfarrer Martin Raiser im Auftrag der Stadt Weikersheim die Bürgerehrennadel für dessen verdienstvolle Arbeit in den vielen Jahren. Dabei betonte der Verwaltungschef besonders die unkomplizierte und weitsichtige Art, mit der Raiser auch die Belange der Stadt gesehen habe. Stets sei er auch hier ein wichtiger Ansprechpartner gewesen.
Beim anschließenden Empfang im Gemeindehaus hatten die Gläubigen die Möglichkeit, sich persönlich von Pfarrer Martin Raiser zu verabschieden.

Fränkische Nachrichten, 19.10.2018, www.fnweb.de