10.02.16

Von Anfang an gemeinsame Sache gemacht

Jubiläum in Löffelstelzen: 50 Jahre Katholische Arbeitnehmer-Bewegung und Verband Katholisches Landvolk

Ein Leitungsteam steht an der Spitze der seit 50 Jahren bestehenden Löffelstelzer Gruppe Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB)/Verband Katholisches Landvolk (VKL). Unser Bild zeigt (von links) Ansgar Weiß, Karl Müller, Martin Salch, Hedwig Ruf, Manfred Sellmann, Hans Blank, Wolfgang Model und Michael Müller. Foto: Peter Keßler

Löffelstelzen. Ihren 50. Geburtstag feiern in Löffelstelzen die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und der Verband Katholisches Landvolk (VKL). Das Festwochenende findet am 20. und 21. Februar statt.

Von Anfang an bilden KAB und VKL in dem Bad Mergentheimer Stadtteil eine gemeinsame Gruppe. Nachdem damals Diözesanpräses Monsignore Alfons Burger den Zweck beider Organisationen erläutert hatte, entschloss man sich, in dem kleinen Ort zusammenzuhalten und auf der Basis des katholischen Glaubens miteinander aktiv zu werden.

Während es das Ziel der KAB ist, sich „gemeinsam für eine solidarische und gerechte Gesellschaft zu engagieren”, sieht sich der VKL als „Zusammenschluss von Christinnen und Christen, die sich für das Leben im ländlichen Raum verantwortlich fühlen und es mitgestalten”. Zur Zeit der Gruppengründung im Januar 1966 bildete die Landwirtschaft noch für viele Familien die Existenzgrundlage, schon damals lebten aber in Löffelstelzen zahlreiche Familien, für die das Bild des Arbeitnehmers die Grundlage für die Sicherung des Lebensunterhalts bot.

Die erste Hauptversammlung wählte Hans Blank als Vorsitzenden und Klaus Weiß als dessen Vorsitzenden. Schriftführer wurde Franz Ehrmann, Kassierer Georg Gabel, Beisitzer Wolfgang Korb, Anton Stolz und Adolf Schumm, Kassenprüfer waren Karl Weiß und Franz Ehrmann. Präses der Gruppe wurde Pfarrer Heinrich Wolfinger. 2002 stellte sich Hans Blank nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung, seitdem steht ein Leitungsteam an der Spitze. Derzeit gehören ihm an: Karl Müller, Ansgar Weiß, Michael Müller, Hedwig Ruf, Manfred Sellmann, Wolfgang Model, Martin Salch und Ehrenvorsitzender Hans Blank.

Vielfältig war in all den Jahren die Aufgabenstellung. Die überregionalen Aktionen, Aktivitäten und Veranstaltungen wie „Rente für Mütter”, „Mitbestimmung in den Betrieben” oder „Sonntag muss Sonntag bleiben” wurden stets von der Ortsgruppe mitgetragen und durch persönliche Teilnahme unterstützt.

Aktuell geht es eher um Themen wie Altersvorsorge und Familienpolitik, Erhaltung der Schöpfung oder Neue Medien. Vorträge und Fortbildungsmaßnahmen stießen auf breites Interesse. Man unternahm Ausfahrten in die heimische Region und gründete eine Gymnastikgruppe. Die Mitglieder packten an beider Renovierung der Löffelstelzer Dreifaltigkeitskirche und unterstützten Missionare und Missionsarbeit. 2004 schloss sich die KAB-Gruppe Bad Mergentheim den Löffelstelzern an.

Der 50. Geburtstag von KAB und VKL wird mit einem Festwochenende am 20. und 21. Februar gefeiert. Im Gemeindesaal trifft man sich am Samstag, 20. Februar, ab 14 Uhr. Informationen über die Entwicklung der Gruppe werden gegeben und es gibt Kaffee und Kuchen. Ab 16.30 Uhr folgen Begrüßung, Grußworte und Ehrungen. Dem Abendessen, das für 18 Uhr vorgesehen ist, schließt sich um 19.30 Uhr der Festvortrag von Barbara Stamm, der Präsidentin des bayerischen Landtags, an.

Das Programm am Sonntag, 21. Februar, beginnt um 9.30 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche Löffelstelzen, den Weihbischof Thomas Maria Renz zelebriert. Ein feierlicher Prozessionszug zum Gemeindesaal schließt sich an, um 11.30 Uhr wird dort ein Mittagessen gereicht. Beim Familiennachmittag im Gemeindesaal, der um 13.30 Uhr beginnt, wird ein buntes Programm für Kinder und Erwachsene geboten. Es gibt Kinderschminken, eine Bastelgruppe, Vorführungen eines Zauberers und einen Luftballonwettbewerb. Auch Kaffee und Kuchen werden angeboten.

Peter Keßler, Fränkische Nachrichten, 10.02.2016, www.fnweb.de